Home Nachwuchs SAR Die Talent School und die SAR von Swiss Volley Region Freiburg machen weiterhin bei «cool and clean» mit

Die Talent School und die SAR von Swiss Volley Region Freiburg machen weiterhin bei «cool and clean» mit

7

Swiss Volley Region Freiburg mit seinem Nachwuchskonzept bekennt sich weiterhin zu «cool and clean», dem Präventionsprogramm von Swiss Olympic. Trainer, Betreuer und Athleten verpflichten sich mit ihrer Teilnahme, die sechs Commitments (Abmachungen) von «cool and clean» auch in Zukunft vor, während und nach der sportlichen Aktivität einzuhalten. Die Trainingsgruppen der SAR und der Talent School 1 und 2 legen seit mehr als 7 Jahren Wert auf Leistung, Fairness und Respekt sowie der Verzicht auf Doping, Drogen, Tabak und Alkohol.

Die Kaderathleten sind zwischen 10 und 18 Jahre alt. Frédéric Haenni, Leiter des Nachwuchsleistungssport-Kaders, thematisiert die sechs Commitments (Abmachungen) von «cool and clean» im Gespräch mit den Jugendlichen.

Mit 7-jähriger Erfahrung erreicht die Ausbildungsstruktur von Swiss Volley Region Freiburg seine “volle Kapazität” durch die Aufnahme von ungefähr 60 jungen Volleyballspielerinnen aufgeteilt in 5 Trainingsgruppen (PréSAR-SAR-GEM 19-Talent School 1 und 2).

Rund 250 Kader aus der ganzen Schweiz angemeldet Bei «cool and clean» anmelden dürfen sich Trainer von lokalen, regionalen oder nationalen Nachwuchskader, die über die J+S-Nachwuchsförderung laufen. Voraussetzung dafür ist die Anerkennung des Kaders durch den jeweiligen Verband. Nach Anmeldung oder Verlängerung der Laufzeit erhält der Trainer ein Starter-Kit mit Unterlagen für die Umsetzung. Insgesamt sind rund 250 Kader aus der ganzen Schweiz bei «cool and clean» angemeldet. Auch Sportvereine, einzelne Sportteams und Label-Schulen haben die Möglichkeit, bei «cool and clean» mitzumachen.

Wofür steht «cool and clean» ein? Leistung, Fairness, rauch- und dopingfreier Sport sowie ein verantwortungsvoller Umgang beim Alkoholkonsum: Dafür steht das von Swiss Olympic und den Bundesämtern für Sport (BASPO) und für Gesundheit (BAG) getragene Präventionsprogramm ein. 2003 zunächst für den Nachwuchsleistungssport initiiert, wurde «cool and clean» drei Jahre nach dem Start auf den gesamten Jugendsport ausgeweitet. Seither haben sich rund 250‘000 sportliche Jugendliche zu den Commitments (Abmachungen) bekannt.

Für alle Informationen betreffend Nachwuchsausbildung oder Swiss Volley Region Freiburg, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit
Ihrer Präsidentin Frau Laurence Bortoluzzi – presidente@swissvolley-fribourg.ch
oder mit dem zuständigen Verantwortlichen Herr Frédéric Haenni – technique@swissvolley-fribourg.ch

Nachwuchskonzept Und Cool And Clean SVRF - (347.5 KiB) - 24.08.2015
Comments are closed.